TIME for kids Schulrouter Plus - Konzept
Alles was ich will!

Netzwerkmanagement, Netzwerksicherheit und Datenschutz sind wichtige Funktionsbereiche der UTM-Appliance Schulrouter Plus. Der Profi trennt logisch seine Funktionen von allen anderen Anwendungen. Mit dem TIME for kids Konzept der zertifizierten virtuellen Maschinen wird diese Professionalität geboten.

Auf dem TIME for kids Hostserver Plus können alle Anwendungen gemeinsam betrieben werden, ohne Kompromisse bei der Sicherheit einzugehen. Jede Schule hat die freie Wahl, wenn es um den richtigen Schulserver, die richtige Lernplattform oder andere Lehr- und Lernanwendungen geht.

Alles zusammen – logisch getrennt

Der TIME for kids Hostserver Plus vereint alle Anwendungen auf einer Hardware. Durch die Sicherheits-Netztrennung werden alle Anwendungen logisch getrennt, betrieben und administriert. Lehrkräfte und Schüler nutzen alle Rechte und Rollen durch eine zentrale Authentifizierung. Die Sicherheits-Netztrennung ist notwendig, um in komplexen IT-Infrastrukturen keine Kompromisse bei der IT-Sicherheit einzugehen. Sie ist auf Ebene der Schule oder eines Verbundes von Schulen auf lokaler, regionaler oder landesweiter Ebene umsetzbar.

Alle zusammen – rechtlich getrennt

In der Ganztagsschule engagiert sich eine Vielzahl von Menschen unterschiedlicher Träger. Immer mehr Schulen kooperieren mit externen Partnern, zum Beispiel in der schulnahen Kinder- und Jugendarbeit, im Bereich Sport oder Musik. Das TIME for kids Datenschutz-System sorgt unter anderem für die Verschlüsselung aller Daten und eine logische Sicherheits-Netztrennung. Verstöße bei der Nutzung des Internets können dem rechtlich verantwortlichen Träger sowie dessen Mitarbeitern umgehend eindeutig durch das Dateneinsichts-Genehmigungs-Verfahren zugewiesen werden.


TIME for kids Hostserver Plus


Bandbreiten-Management

Langsames Internet kann zum Albtraum werden. Deshalb bietet TIME for kids eine Optimierung des Bandbreiten-Managements. Hiervon profitieren auch Schulen mit hoher Bandbreite. Die Mehrzahl der Schulen wird auch in den nächsten Jahren auf einen leistungsfähigen Internetanschluss warten müssen. Bandbreiten-Management gibt es für Medientypen und Gruppen. Schulverwaltung, Schulleitung, Lehrkräfte und Haustechnik können höher priorisiert werden und erhalten eine garantierte Mindestbandbreite. Für den Download von bewegten Bildern empfiehlt es sich, während der Unterrichtszeit nur 20 % und nachts 80 % der Bandbreite mit dem Schulrouter Plus zur Verfügung zu stellen. Die Recherche im Internet, das Arbeiten auf Lernplattformen und mit online-unterstützten Lernanwendungen erhalten Vorrang vor dem Streaming von Filmen. Auf Filme muss deshalb nicht verzichtet werden.

Hierfür sorgen der Medienserver Plus und der Medienkescher Plus. Nachts können alle Filme des Medienzentrums oder anderer Anbieter heruntergeladen und während der Unterrichtszeit genutzt werden. Nutzen Sie die Optimierung des Internets durch Bandbreiten-Management, damit alle Lehrkräfte in der Schule über ein leistungsfähiges Internet in ihrer Unterrichtsstunde verfügen. Auch Schulen mit hoher Internetbandbreite sollten das Downloaden von Filmen eingrenzen, um das Risiko von Störungen im Internetverkehr auszuschließen.