TIME for kids Schulrouter Plus - Datenschutz
Dateneinsichts-Genehmigung

Zur Überwachung und Wartung werden von Programmen Protokolle geführt. Innerhalb dieser Dateien werden unter Umständen auch personenbezogene Daten gespeichert. Um diese Daten vor dem Zugriff Unbefugter zu schützen, bietet der TIME for kids Schulrouter Plus die Möglichkeit, die personenbezogenen Daten innerhalb eines Protokolls zu pseudonymisieren. Das bedeutet, dass die sensiblen Daten zunächst verschlüsselt abgelegt werden. Müssen diese Daten aber zu einem späteren Zeitpunkt doch eingesehen werden - z. B. beim Verdacht eines Verstoßes gegen die Schulordnung, können sie durch das Zusammenspiel aus zwei Instanzen entschlüsselt werden:

Eine berechtigte Instanz (z. B. der Administrator des Schulrouter-Plus-Cockpits, ein Lehrer oder der Schulleiter der Schule) stellt einen Antrag auf Dateneinsicht.
Die zweite Instanz - der Datenschutzbeauftragte der Schule - genehmigt diesen Antrag und entschlüsselt damit die sensiblen Daten.

So liegen alle personenbezogenen Daten standardmäßig verschlüsselt vor, und der Zugriff auf sensible Daten ist nur kontrolliert durch zwei Instanzen möglich.