Antworten auf häufige Fragen

Hier finden Sie Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQs) zu allen TIME for kids Produkten.
Sollten Sie dennoch Fragen haben, beachten Sie bitte das entsprechende Handbuch oder kontaktieren Sie das TIME for kids Service-Center.

Datenschutz und Datensicherheit erfordern es, dass nur personalisierte und autorisierte Administratoren die Produkte administrieren und Support in Anspruch nehmen können. Deshalb können Sie sich jetzt hier als berechtigter Administrator registrieren. Hierdurch soll verhindert werden, dass unbefugte Personen sich einen Zugang zur IT-Infrastruktur Ihrer Institution mit einer falschen Identität verschaffen. Durch die gegenseitige verpflichtende Verwendung eines BSI-konformen Passwortes leisten wir gemeinsam einen Beitrag zu mehr Datenschutz und Datensicherheit. Hierzu wird Ihr bisheriges Passwort BSI-konform überprüft und muss ggf. durch Sie geändert werden. Im Rahmen des Registrierungsprozesses senden wir Ihnen dann zwei getrennte Validierungscodes zu. Diese mehrstufige Authentifizierungsmethode erfüllt die Anforderungen im Bereich Datensicherheit und Datenschutz.

Ja, es sollte sich jeder IT-Administrator der Schule registrieren. Insgesamt können sich bis zu 5 Administratoren der Schule für ihre Schule registrieren.

Bitte beachten Sie, dass wir derzeit nur eine Registrierung für Administratoren durchführen. Wenn Sie bereits die Version Schulfilter Plus 4.0 nutzen und Sie sich bereits registriert haben, können Sie Ihre Nutzerdaten im lokalen Netzwerk verwenden. Der Zugriff auf Ihre Produkte bzw. die Ihrer Kunden von zu Hause und unterwegs aus wird zeitnah möglich sein.

Bitte verwenden Sie Ihren bisherigen Benutzernamen "admin" oder "tfkadmin" und das dazugehörige Passwort.

Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an unser Service-Center für Schulen, da Ihr lokales System möglicherweise nicht mit TIME for kids kommunizieren kann.

Nein, registrieren Sie sich für eines der beiden Produkte bzw. Konten. Sie müssen sich nur für ein Konto registrieren. Im Rahmen der Registrierung werden beide Konten zusammengelegt und es wird zukünftig nur noch ein Konto für die Produkte Schulrouter Plus und Schulfilter Plus geben.

Durch die Registrierung teilen Sie uns Ihren aktuellen Ansprechpartner mit. Zukünftig werden wir zu technischen Informationen Ihren zuständigen IT-Administrator direkt kontaktieren.

Wenn Sie keine Registrierung durchführen, können Sie zukünftig die TIME for kids Produkte nicht mehr administrieren und den Service und Support von TIME for kids nicht in Anspruch nehmen.

Sie erhalten das Schulfilter Plus Upgrade 4.0, wenn Sie die Funktion "automatische Updates" aktiviert haben. Wenn Sie den Schulfilter Plus auf dem Schulrouter Plus nutzen, müssen Sie diese Einstellung im Schulrouter Plus vornehmen.

Wenn Sie die Funktion "automatische Updates" aktiviert haben, erhalten Sie das Upgrade 4.0 in den nächsten Wochen automatisch. Wenn Sie das Upgrade umgehend erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an unser Service-Center für Schulen.

Leider verwenden Sie nicht das korrekte Passwort. Bitte nutzen Sie Ihr bisheriges Passwort, welches Sie zur Administration der TIME for kids Produkte verwendet haben.

Die Lizenz für eine Anzahl an "gleichzeitigen Endgeräte" bezieht sich auf alle aktiven Clients in einem Netzwerk. Als Client gilt jede Form von Gerät (Endgeräte, Peripheriegeräte, aber auch Server), welches mit einer Netzwerkschnittstelle im Netzwerk verbunden ist. Aktiv ist ein Client, wenn dieser Daten sendet bzw. empfängt. Dies ist heutzutage immer dann der Fall, wenn ein Client mit einem Netzwerk verbunden ist. Sobald der Client inaktiv ist, wird dieser nach zehn Minuten aus der Liste der aktiven Clients entfernt und wird in Rahmen der Lizenz "gleichzeitige Endgeräte" nicht mehr gezählt. Sollte die Anzahl der "gleichzeitigen Endgeräte" im Netzwerk die Lizenz überschreiten, wird dies durch eine TIME for kids Schulfilter Plus Blockseite an dem überzähligen Client angezeigt.

Beispiel: Ein Schüler kommt mit BYOD in Schule, loggt sich im WLAN ein und prüft vor der ersten Stunde den Stundenplan. Der Schüler nimmt BYOD mit in den Unterricht, nutzt dieses aber nicht aktiv im Unterricht. Aufgrunddessen dass sich das Endgerät im Netzwerk der Schule befindet und Daten sendet bzw. empfängt, wird dieses als aktiver Client gezählt.

Nein! Gravierende Prozessor-Sicherheitslücken greifen bei TIME for kids nicht.

TIME for kids und blunexo setzen bei ihrer Produktserie UTM Schulrouter Plus und UTM Security seit Jahren Intel-Prozessoren ein. Das Ausführen von Fremdcode ist auf der UTM nicht möglich. Dadurch können keine Angriffe auf die UTM stattfinden. Das „Auslesen von sensiblen Daten wie Passwörtern, Schlüsseln und beliebigen Speicherinhalten ist nicht möglich.

Hintergrundinformationen der BSI finden Sie unter:
https://www.bsi.bund.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/Presse2018/Sicherheitsluecken_in_Prozessoren_04012018.html

Nein!

Wenn Sie die Firmware Schulrouter Plus einsetzen und alle Updates regelmäßig durchführen, besteht keine Angriffsmöglichkeit durch den Krypto-Troyaner WannaCry.

TIME for kids hat werkseitig im Auslieferungszustand zum Beispiel die Ports 139 und 445 geschlossen. Alle Kundensysteme wurden im Rahmen einer Vorsorge überprüft, ob die Kunden diese Ports geöffnet und hierdurch eine mögliche Angriffsfläche geschaffen haben. Die geringe Anzahl betroffener Kunden wurde direkt informiert. Dieser Test konnte nur bei Geräten durchgeführt werden, die aktiv über das Internet ohne vorgeschaltete Geräte erreichbar sind.

Für Rückfragen steht Ihnen das TIME for kids Service-Center für Schulen gerne zur Verfügung.

Angriffe im Netz der Deutschen Telekom - TIME for kids Schulrouter Plus sicher

In den Medien wird über einen Hackerangriff auf Speedport-Router der Deutschen Telekom berichtet. Nach aktuellem Stand wurde eine Schwachstelle in der Programmierung der Speedport-Geräte ausgenutzt. Die Deutsche Telekom arbeitet an einer Lösung.

Schulrouter Plus Modelle sind von den Angriffen nicht betroffen.

Die TIME for kids Informationstechnologien GmbH hat alle Paketierungen des Schulfilter Plus auf Linux-Distributionen erneuert. Hierdurch hat sich die Performance des Schulfilter Plus verbessert. Kunden, die eine alte Paketierung verwenden, sollten zur Verbesserung der Performance die aktuellen Paketierungen verwenden. Mögliche Leistungseinschränkungen aufgrund der Verwendung alter Paketierungen können durch die Mitwirkung des Kunden verhindert werden.

Liste der Linux-Paketierungen:

  • CentOS 7
  • Debian 7
  • Debian 8
  • Ubuntu 12
  • Ubuntu 14


Geprüfte Linux-Paketierungen
TIME for kids hat mit nachstehenden Anbietern/Produkten eine Qualitätssicherung durchgeführt.

  • IServ GmbH, IServ Portalserver
  • Klaus Heitkötter EDV-Beratung, Saulgrub, SchulGerechteNetzWerke (SGNW)
    • als Virtuelle Maschine (VM)
  • Debian, Debian Linux
  • Ubuntu, Ubuntu Server

Ungeprüfte Linux-Paketierungen
Mit nachstehenden Anbietern/Produkten hat TIME for kids noch keine Qualitätssicherung durchgeführt. Nachstehende Anbieter verwenden teilweise quasi kostenfreie Filterlisten. Nur auf Wunsch von Kunden wird der hochwertige Schulfilter Plus den Schulen und Schulträgern zur Erfüllung des gesetzlichen Kinder- und Jugendschutzes zur Verfügung gestellt.

Beispiele für Anbieter mit ungeprüften Linux-Paketierungen

  • KRAFT Netzwerk-Engineering GmbH (KNE), Mühlheim (Ruhr), school@admin
  • linuxmuster.net e.V., Schönau im Schwarzwald
  • OpenML - Linux
  • EXTIS GmbH, Uttenreuth - OpenSchoolServer
  • Debian-Edu - Skolelinux
  • SBE network solutions GmbH - logoDIDACT
  • Helmut Hullen, Braunschweig - Arktur Schulserver

TIME for kids Informationstechnologien GmbH kündigt den kostenfreien Service und Support für den Schulfilter Plus 2.1.04 und niedriger auf Linux- und Windows-Distributionen zum 31.10.2016 auf.

Die Installation auf dem Schulrouter Plus ist hiervon nicht betroffen. Ab dem 01.11.2016 kann der Standard-Support im Rahmen der Nutzungsgebühr nur in Anspruch genommen werden, wenn der Schulfilter Plus mit der Version 3.0 und höher installiert ist. Der Service für Versionen unter 3.0 wird nach Stundensatz in Höhe von 80,00 EUR zzgl. MwSt. abgerechnet. 

Hintergrund
Aufgrund der schnellen technologischen Entwicklung enthält die Version 3.0 und höher eine Vielzahl von Verbesserungen zur Gewährleistung des Kinder- und Jugendschutzes im Internet. Alle Kunden wurden über die Vielzahl der neuen Funktionen wiederholt schriftlich informiert und auf die Vorteile des Updates der Versionen 3.0 und höher hingewiesen. Eine Pflege der alten Version kann leider nicht mehr erfolgen.

Um den gesetzlichen Kinder- und Jugendschutz im Internet zu erfüllen, bedarf es des Einsatzes eines technischen Jugendschutzes nach dem Stand der Technik. Dieser muss in der Lage sein, die Anforderungen des deutschen und europäischen Rechts- und Kulturraums zu erfüllen.

Aktuell gibt es circa 160 Mio. Domains. Jede Woche verändert sich die Anzahl der Domains um circa ein bis zwei Millionen. Neue Domains kommen hinzu, alte Domains werden geschlossen. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, welchen technischen Jugendschutz ein Internetfilter nach dem Stand der Technik leisten muss. Die aktuelle Anzahl der Domains erhalten Sie unter www.webhosting.info.

Fragen Sie Ihren Administrator, welche Filterliste in Ihrer Schule eingesetzt wird, denn: Filterlisten mit den Bezeichnungen MESD, Shalla, Université Toulouse oder auch URLBlacklist.com entsprechen nicht dem Stand der Technik.

Diese Filterlisten, die so genannten „Blacklists“, enthalten lediglich zwischen 500.000 und maximal 1,5 Millionen Internetinhalte. Sie werden händisch durch engagierte Menschen gepflegt. Diese Listen kommen auch bei Filterlösungen wie DansGuardian und squidGuard zum Einsatz.

Zur Zeit gibt es weltweit circa 160 Millionen Domains. Davon sind circa 140 Millionen aktiv. Jede Domain kann eine Vielzahl von einzelnen Internetinhalten enthalten. Jede Woche werden etwa ein bis zwei Millionen neue Domains registriert und circa 500.000 bis 1,5 Millionen Domains gelöscht (Quelle: webhosting.info). Diese Zahlen sprechen eine klare Sprache: Sie zeigen, dass die o. g. einfachen Filterlisten aufgrund der geringen Anzahl von gelisteten Internetinhalten keinen wirksamen Kinder- und Jugendschutz im Internet und Schutz vor störenden Internetinhalten im Unterricht leisten können. Statt händischer Arbeit bedarf es vollautomatisierter Serverfarmen, die von qualifizierten Mitarbeitern in gesicherten Gebäuden betreut werden.

Darüber hinaus muss inhaltlich verstanden werden, welche Besonderheiten der deutsche und europäische Kultur- und Rechtsraum hat, um das Internet über Algorithmen analysieren zu können. Im Bereich Pornografie, politischer Extremismus aber auch im Datenschutz und in der Datensicherheit gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den Anforderungen des deutschen und beispielsweise des amerikanischen Kultur- und Rechtsraums.

Der TIME for kids Schulfilter Plus, der die Anforderungen des deutschen und europäischen Kultur- und Rechtsraums berücksichtigt, ist eine verantwortungsvolle Antwort auf komplexe Fragestellungen. Eine günstige Nutzungsgebühr für alle Bildungseinrichtungen sorgt für Einfachheit und Sicherheit bei der Bedienung des Internets. Diese Leistungen können mit quasi kostenfreien Filterlisten nur konkurrieren, wenn nicht der Preis, sondern das Preis-Leistungs-Verhältnis als Bewertungsgrundlage herangezogen wird.

Durch die Berichterstattung im Kontext von Edward Snowden wurde der breiten Öffentlichkeit vor Augen geführt, dass die Verschlüsselung von Daten sinnvoll ist. Die HTTPS-Verschlüsselung von Internetseiten hat in den letzten 24 Monaten über 25 % aller Internetseiten erreicht. Dieses rasante Wachstum wird weiter zunehmen.

Die TIME for kids Filtertechnologie beherrscht professionell den Umgang mit HTTPS-Verschlüsselung ohne den Datenstrom aufzubrechen. Dieser technologische Lösungsweg kann dazu führen, dass an den Endgeräten durch den Nutzer einmalig Einstellungen vorgenommen werden müssen, da verschlüsselte HTTPS-Seiten ansonsten nicht aufgerufen werden können. Hinweisseiten, die dann auf dem Bildschirm des Endgerätes auftauchen, sorgen für Gespräche zwischen Schülern und Lehrkräften und in der Folge für Gespräche zwischen Schule und Schulträger. Alle Beteiligten stehen vor einem kommunikativen Arbeitsaufwand, der störend wirkt und deshalb lösungsorientiert von TIME for kids beseitigt wurde.

Das TIME for kids Infocenter bietet eine Hilfe zur Selbsthilfe. Schüler können notwendige Einstellungen eigenverantwortlich vornehmen. Lehrkräfte in der Schule und die IT-Administratoren in der Schule und beim Schulträger werden in ihrer Arbeit entlastet.

Weitere Anregungen zur Verbesserung nimmt das TIME for kids Team gerne entgegen.

Testen Sie den Schulfilter Plus hier kostenlos!

Beim Aufrufen einer HTTPS-Seite erscheint im Browser statt des Inhaltes eine Fehlerseite. Diese gattungsorientierten Fehlerseiten gibt es bei allen Browser-Anbietern in leicht variierter Form, z. B. bei Mozilla Firefox, Internet Explorer, Safari, Edge, Chrome, Safari für iOS, Chrome für Android oder beim Internet Explorer für Windows Phone.

Das Kundenzentrum eines Schulträgers steht vor einer Herausforderung: Wie will man allen Schülern und Lehrkräften in der Schullandschaft in dem Augenblick, wo eine weiße Seite auf dem Endgerät erscheint, eine Hilfe zur Selbsthilfe geben? Lehrkräfte können Schüler bei Störungen darauf hinweisen, dass sie im Infocenter, im Rahmen der Hilfe zur Selbsthilfe, Handlungshinweise finden können. Da Schülerinnen und Schüler zur Gruppe der „Digital Natives“ gehören, werden sie in keiner Weise ein Problem haben, das schulische oder private Endgerät eigenverantwortlich richtig einzustellen.

Dann gehören Sie leider zu der großen Gruppe von Schulen, die den gesetzlichen Kinder- und Jugendschutz im Internet ausschließlich durch die persönliche Aufsichtspflicht der Lehrkräfte erfüllen muss. Die Aufsicht der Lehrkräfte kann jedoch nicht allumfassend sein. Von den Lehrkräften erfordert es zudem Aufmerksamkeit und Geduld zu Lasten eines störungsfreien Unterrichts. Experten, insbesondere Psychologen und Psychiater, weisen aufgrund der wachsenden Anzahl von suchtgefährdeten und bereits süchtigen Kindern und Jugendlichen darauf hin, dass potentielle Suchtstoffe wie Computerspiele aber auch Soziale Netzwerke während der Unterrichtszeit nicht genutzt werden sollten, wenn sie nicht Teil des Unterrichtsgegenstands sind.

In allen Bundesländern sprechen sich die Kultusministerien für den Einsatz von Internetfiltern aus. Sie verfolgen damit die Zielstellung, durch den technischen Jugendschutz den gesetzlichen und pädagogischen Jugendschutz im Internet zu gewährleisten und zu fördern. So ist z. B. in Nordrhein-Westfalen, aufgrund einer Vereinbarung zwischen den Kommunalen Spitzenverbänden und dem Kultusministerium, der Schulträger der Kostenträger für den Internetfilter in den Schulen.

Die Freigabe und das Sperren von Internetinhalten für das Klassenzimmer, einen Kurs oder eine einzelne Person über das Tool Webseiten-Management ist in Kürze möglich. Dieses setzt voraus, dass Ihr Lehrer-PC über eine Benutzerverwaltung verfügt, um zu erkennen, welche Schülerinnen und Schüler zu Ihrem Klassenzimmer oder Kurs gehören.

Für diese Einstellungen ist der Schulfilter Plus Administrator zuständig. Wir werden Sie unter den FAQs darüber informieren, wann Ihnen diese Funktion zur Verfügung steht. Ein Beta-Test läuft bereits. 

Zur Zeit gilt die Einstellung Webseiten-Management im Schulnetzwerk für 90 Minuten.

Für Rückfragen und Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sprechen Sie mit Ihrem Kundenbetreuer.

Mein TIME for kids ist eine Funktion des TIME for kids Schulrouter Plus und ist standardmäßig inkludiert.

Mein TIME for kids kann unabhängig vom Schulnetz, z. B. für ein WLAN-Netz für BYOD-Geräte, verwendet werden. Zur Authentifizierung können ein Verzeichnisdienst, wie eine Active Directory, aber auch lokale Benutzer auf dem Schulrouter Plus genutzt werden.

Sie erhalten eine Benachrichtigung zur Lizenzverlängerung sechs Wochen sowie eine letzte Erinnerung zwei Wochen vor Lizenzablauf.

Die aktuellste Version zu Ihrem Produkt sowie alle Informationen zu Upgrades, Updates und Patches finden Sie unter folgendem Link: www.time-for-kids.de/versionsinformation.html

Der Schulfilter Plus funktioniert nach dem Nutzerprinzip. Informationsentzug und Zensur ist nicht möglich, weil Lehrkräfte eigenverantwortlich entscheiden, was Schüler während der Unterrichtszeit im Internet sehen und nutzen sollen.

Über 100 individuell einstellbare Themenfelder bieten Ihnen die Möglichkeit, den Kinder- und Jugendschutz im Internet in Ihrer Schule zu organisieren. Grundlage ist der "Internetgrundschutz", der nach dem Altersstufenprinzip absolut verbotene und jugendgefährdende Inhalte für alle Schüler sicher herausfiltert.

Zusätzlich können für Lernorte oder Benutzergruppen, wie z. B. Klassenstufen, individuelle Einstellungen zentral oder durch die Lehrkraft vorgenommen werden. Hierzu stehen Lernboxen zur Verfügung, über die einzelne Themenfelder oder IPs, Domains oder URLs gesperrt oder freigegeben werden.

Auch auf die „Sichere Suche“ mit Suchmaschinen wollen verantwortungsvolle Lehrkräfte und Administratoren nicht mehr verzichten. Durch die „Sichere Suche“ können bei der Nutzung von Suchmaschinen unangemessene Inhalte auch bei Vorschaubildern von Schülern ferngehalten werden. Hierdurch werden Lehrkräfte in ihrer Aufsichtsplicht erheblich entlastet.

Schulleitungen und Schulträger können an ihren Schulen mit der „Sicheren Suche“ Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz (JuSchG), das Strafgesetzbuch (StGB) und das Völkerstrafgesetzbuch (VStGB) nach dem Stand der Technik verhindern.

Für eine individuelle Beratung zur Konfiguration der Einstellungen im Schulfilter Plus sowie bei allen weiteren Fragen sind wir gerne für Sie da.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.time-for-kids.de/produkte/schulfilter/schulfilter-plus.html

Sie nutzen bereits den IServ Portalserver und möchten den Schulfilter Plus neu in den IServ Portalserver integrieren?

Laden Sie das IServ-Paket „TIME for kids Schulfilter Plus“ im IServ Portalserver unter Verwaltung/Module/Liste der Pakete herunter und starten Sie das Paket. Es öffnet sich das Cockpit des TIME for kids Schulfilter Plus und fragt nach dem Lizenzschlüssel. Nach Eingabe des von TIME for kids übersandten Lizenzschlüssels ist der Schulfilter Plus einsatzbereit.

Sie nutzen bereits den IServ Portalserver und den TIME for kids Schulfilter Plus integriert auf dem Schulrouter Plus oder einem anderen System und möchten den Schulfilter Plus in der Oberfläche des IServ Portalservers nutzen?

Laden Sie das IServ-Modul „IServ Schulfilter Plus Integration“ im IServ Portalserver unter Verwaltung/Module herunter und installieren Sie es lokal auf Ihrem IServ Portalserver. Nach dem Start dieses Moduls folgen Sie den weiteren Anweisungen.

Lizenzschlüssel im "TIME for kids Schulfilter Plus"-Modul des IServ Portalservers eingeben.

TIME for kids organisiert die Nutzungsrechte für die IServ-Module und stellt den benötigten Lizenzschlüssel bereit.

Für Angebotsanfragen wenden Sie sich direkt an unser Vertriebsteam unter +49 (0)30 293 69 89 308.

TIME for kids organisiert den technischen und pädagogischen Support.

Schulen und Schulträger erhalten hier Onlineschulungen, Screen-Casts und eine Support-Hotline.

Internetfilter ist nicht gleich Internetfilter.

Es gibt erhebliche Qualitätsunterschiede zwischen den TIME for kids Schulfilter Plus und quasi kostenfreien Internetfilterungen, wie sie von manchen Schulserverherstellern angeboten werden. Beispielsweise hat die Firma IServ in Niedersachen über 1.000 Schulen ausgestattet. Sie ist von einem quasi kostenfreien Contentfilter auf den TIME for kids Schulfilter Plus gewechselt, da sie selber feststellen musste, dass ihre bisherige Lösung weder den technischen, noch den gesetzlichen Jugendschutz erfüllen konnte. Weitere Informationen unter: www.time-for-kids.de/partner-pages/iserv.html


Der TIME for kids Schulfilter Plus, der die Anforderungen des deutschen und europäischen Kultur- und Rechtsraums berücksichtigt, ist eine verantwortungsvolle Antwort auf komplexe Fragestellungen. Eine günstige Nutzungsgebühr für alle Bildungseinrichtungen sorgt für Einfachheit und Sicherheit bei der Bedienung des Internets. Diese Leistungen können mit quasi kostenfreien Filterlisten nur konkurrieren, wenn nicht der Preis, sondern das Preis-Leistungs-Verhältnis als Bewertungsgrundlage herangezogen wird.

TIME for kids hat Tausende von Schulen, die seit Jahren den TIME for kids Schulfilter Plus einsetzen. Sollten Sie zum ersten Mal einen Schulfilter Plus bei uns kaufen, beinhaltet die Neulizenz eine Einrichtungspauschale, die einmalig im ersten Jahr erhoben wird. Diese deckt neben einer Ersteinrichtung des Schulfilter Plus auch die erhöhten Verwaltungskosten einer Neulizenz ab.

Der TIME for kids Schulfilter Plus, der die Anforderungen des deutschen und europäischen Kultur- und Rechtsraums berücksichtigt, ist eine verantwortungsvolle Antwort auf komplexe Fragestellungen. Eine günstige Nutzungsgebühr für alle Bildungseinrichtungen sorgt für Einfachheit und Sicherheit bei der Bedienung des Internets. Diese Leistungen können mit quasi kostenfreien Filterlisten nur konkurrieren, wenn nicht der Preis, sondern das Preis-Leistungs-Verhältnis als Bewertungsgrundlage herangezogen wird.

Wenn Sie den Schulfilter Plus integriert auf dem Schulrouter Plus einsetzen, erhalten Sie die aktuellen Upgrades, Updates und Patches für den Schulfilter Plus kostenfrei.

Um auch den Schulrouter Plus auf dem aktuellen Stand der Technik zu halten, benötigen Sie einen Maintenance-Vertrag.

Die Maintenance liefert Ihnen in regelmäßigen Abständen alle Upgrades, Updates und Patches für den Schulrouter Plus. Sie ist notwendig zur Aufrechterhaltung der Betriebsfähigkeit. Netzwerkmanagement, Netzwerksicherheit und Datenschutz unterliegen fortlaufenden Veränderungen. Sichern Sie sich den Stand der Technik.

Wenn Sie den Schulfilter Plus auf einem Trägersystem im Schulnetzwerk einsetzen, erhalten Sie die aktuellen Upgrades, Updates und Patches für den Schulfilter Plus kostenfrei.

Aktuelle Upgrades, Updates und Patches finden Sie unter: www.time-for-kids.de/support/downloads/updates.html

Die Maintenance liefert Ihnen in regelmäßigen Abständen alle Patches, Updates und Upgrades für den Schulrouter Plus und ist ausschlaggebend für die Sicherheit und die Leistungsfähigkeit des Schulnetzwerkes. Dies betrifft beispielsweise den Schutz vor Angriffen auf das Schulnetzwerk. Die Verlängerung des Maintenance-Vertrages bietet Schulen im Bereich Netzwerksicherheit, Netzwerkmanagement und Datenschutz den aktuellen Stand der Technik jetzt und während der gesamten Laufzeit.

Viele Schulen merken erst, wenn die Laufzeit des Schulfilter Plus abgelaufen ist, dass sie eine Vertragsverlängerung vereinbaren müssen. Damit Schulen nicht ohne aktiven Schulfilter Plus die Schüler surfen lassen, führt TIME for kids ein mehrstufiges Mailingsystem und eine telefonische Nachfassaktion, die hohe Personal- und Verwaltungskosten auslösen. Sollten Sie sich für eine manuelle Lizenzverlängerung entschieden haben, fällt nach Ablauf der Lizenz eine Bearbeitungsgebühr von 25,00 EUR je Lizenz bzw. ab fünf Lizenzen eine pauschale Bearbeitungsgebühr von 125,00 EUR an.

Die automatische Lizenzverlängerung ist eine bequeme Möglichkeit, Ihre Softwarelizenz(en) vor deren Ablauf zu verlängern, ohne an die Frist denken zu müssen. Durch die automatische Lizenzverlängerung sparen Sie sich und TIME for kids erhebliche Verwaltungskosten. Hierdurch entfällt für Sie eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25,00 EUR je Lizenz bzw. ab fünf Lizenzen eine pauschale Bearbeitungsgebühr von 125,00 EUR. Mit der automatischen Lizenzverlängerung gehen Sie kein wirtschaftliches Risiko ein. Sie können auch bei automatischer Lizenzverlängerung innerhalb von 16 Tagen nach Rechnungsdatum eine Kündigung aussprechen. Die ausgestellte Rechnung wird dann storniert und Sie haben keine Zahlungsverpflichtung.

Mit einem aktuellen Maintenance-Vertrag profitieren Sie und Ihre Schulen von den neuen Funktionen des Upgrade 2.8.

Zusätzlicher Service und Support
Zur Maintenance-Verlängerung erhalten Sie kostenfrei 60 Minuten Service und Support im Wert von 1,00 EUR/min. für Change Request-Fälle. Das heißt Sie können zum Beispiel das Schulnetzwerk so konfigurieren, dass Ihre Schulen noch besser mit mobilen Endgeräten arbeiten können. Möglich wird dies durch Captive Portal, auch „Mein TIME for kids“ genannt.

Online-Handbuch
Im Rahmen der Maintenance-Verlängerung erhalten Sie zusätzlich Zugang zum Online-Handbuch, welches Ihnen die Bedienung des TIME for kids Schulrouter Plus einfacher macht. Nutzen Sie diese Hilfe zur Selbsthilfe.

Nachhaltigkeit ohne Risiko
Sollten Sie sich während der verlängerten Maintenance-Zeit für den Kauf eines neuen Schulrouter Plus entscheiden, wird die verbleibende Maintenance-Zeit auf das Neugerät übertragen. So verlieren Sie kein Geld. Verlängern Sie Ihre TIME for kids Schulrouter Plus Maintenance!

Unter dem Namen Shellshock verbirgt sich ein Fehler im sehr weit verbreiteten und beliebten Programm der Bash-Shell. Dieses wird von vielen anderen Diensten, z. B. auch Webservern, genutzt um selbst dritte Programme aufzurufen.

Liegt eine solche Kombination zwischen einem Webserver und dem Bash-Programm vor, so besteht, vereinfacht beschrieben, die Gefahr durch einen präparierten Webseiten-Aufruf, beliebigen Schadcode auf dem Webserver ausführen zu können.

Nein.

Eine Gefährdung bestand zu keinem Zeitpunkt, sofern nicht explizit vom Administrator der Schutz der Firewall gegen den Zugriff von außen aufgehoben wurde.

Nein.

Die geschlossene Lücke betraf das Login-Verfahren am Schulrouter Plus Cockpit. Der dabei notwendige Shell-Aufruf wird durch den Patch nicht mehr vom betroffenen Bash, sondern vom Dash durchgeführt.

Nein, für den Schulrouter Plus 2.8 wurde am 26.09.2014 ein Patch veröffentlicht und eingespielt, welcher verhindert, dass das Gerät aus dem internen Netzwerk angreifbar ist.

Diese Maßnahme war notwendig, da zur Ausnutzung dieses Fehlers bereits frei verfügbare und auch für Amateure nutzbare Angriffstools im Internet zur Verfügung standen. Sie erkennen, dass bei Ihrem Gerät der Patch eingespielt wurde, wenn der aktuellen Versionsnummer ein "a" anhängt.

Ja, genau wie alle anderen Linux-Distributionen als auch Mac OS nutzt der Schulrouter Plus die betroffene Software.

Jedoch wurde für den Schulrouter Plus 2.8 am 26.09.2014 ein Patch veröffentlicht und eingespielt, welcher verhindert, dass das Gerät aus dem internen Netzwerk angreifbar ist und der das Shellshock-Problem löste.

Der TIME for kids Schulfilter Plus, der die Anforderungen des deutschen und europäischen Kultur- und Rechtsraums berücksichtigt, ist eine verantwortungsvolle Antwort auf komplexe Fragestellungen. Eine günstige Nutzungsgebühr für alle Bildungseinrichtungen sorgt für Einfachheit und Sicherheit bei der Bedienung des Internets. Diese Leistungen können mit quasi kostenfreien Filterlisten nur konkurrieren, wenn nicht der Preis, sondern das Preis-Leistungs-Verhältnis als Bewertungsgrundlage herangezogen wird.

Wenn Sie die Rechnung in den Händen halten, schauen Sie bitte auf das Rechnungsdatum. Sie können innerhalb von 16 Tagen nach dem Rechnungsdatum eine schriftliche Kündigung per E-Mail, Fax oder Brief aussprechen. Die ausgestellte Rechnung wird dann storniert und Sie haben keine Zahlungsverpflichtung.

Der TIME for kids Schulfilter Plus, der die Anforderungen des deutschen und europäischen Kultur- und Rechtsraums berücksichtigt, ist eine verantwortungsvolle Antwort auf komplexe Fragestellungen. Eine günstige Nutzungsgebühr für alle Bildungseinrichtungen sorgt für Einfachheit und Sicherheit bei der Bedienung des Internets. Diese Leistungen können mit quasi kostenfreien Filterlisten nur konkurrieren, wenn nicht der Preis, sondern das Preis-Leistungs-Verhältnis als Bewertungsgrundlage herangezogen wird.