Internet hält Einzug in Kindergärten

Bei der Frage, wann Kinder das Internet nutzen sollen, gibt es ganz unterschiedliche Vorstellungen bei Eltern und Großeltern. Die einen lassen ihr Kind im Krabbelalter erste Erfahrungen mit dem intuitiven Touchscreen eines Tablets machen und andere glauben, dass es früh genug für einen Computer ist, wenn das Kind zur Schule gehen soll. 

Die Kindergärten stehen erst am Anfang, wenn es um die Ausstattung mit IT-Infrastruktur geht. Hierbei können sie viel Zeit und Geld sparen, wenn sie aus der Pionierphase in den Schulen die richtigen Rückschlüsse und ihre Lehren ziehen.

Eltern möchten heute via Smartphone über alle Neuigkeiten aus dem Kindergarten ihres Kindes informiert werden und wichtige Informationen mit den Erziehern direkt per E-Mail austauschen. Immer mehr Eltern erwarten auch, dass im Kindergarten eine Medienkompetenzförderung stattfindet. Diese Anforderungen der Eltern erfordert eine einfache und funktionierende IT-Infrastruktur.

Die IT-Infrastruktur der Kindergärten sollte nach dem Konzept der Medienkonzepte der Schulen aufgebaut sein. Planung, pädagogisches Konzept, technologisches Konzept, Betriebs- und Servicekonzept sowie Finanzierungskonzept sollten einen abgestimmten Handlungsrahmen bieten. TIME for kids hat alle seine Produkte und Dienstleistungen auf diesen Handlungsrahmen abgestimmt.

Mit dem Opens internal link in current windowSchulrouter Plus kann jeder Internetprovider genutzt und das gesamte Netzwerk des Kindergartens organisiert werden. Opens internal link in current windowAntivirus Plus schützt vor Angriffen von Innen und Außen und der Opens internal link in current windowSchulfilter Plus sorgt dafür, dass keine illegalen Downloads oder Internetinhalte aufgerufen werden, die gegen das Strafgesetzbuch oder das Jugendschutzgesetz verstoßen. Letzteres gilt sowohl für die Mitarbeiter, Eltern und die Kinder. Für die Endgeräte der Kinder kann das Internet so fokussiert werden, dass nur wenige kindgerechte Inhalte im Kontext des Tagesprogramms erreichbar sind.

Datenschutzrechtlich kann der Schulrouter den Bereich der Kindergarten-Verwaltung mit ihrem Träger und öffentlichen Finanzierungsstellen abtrennen vom pädagogischen Betrieb und der privaten Nutzung von mobilen Endgeräten durch Mitarbeiter und Eltern. Statt einer aufwendigen Verkabelung können mit Opens internal link in current windowTIME for kids WLAN Plus alle dienstlichen und privaten Endgeräte mit dem Internet und allen Softwareanwendungen verbunden werden. Mehr ist in einem Kindergarten technisch nicht notwendig. Mit wenig Geld und wenigen professionellen Ausstattungskomponenten nach dem Stand der Technik kann ein Kindergarten sich neu organisieren und zudem über das Internet mit allen Einrichtungen des Trägers datenschutzkonform verbunden werden. Das spart Zeit und Kosten, nicht nur für den Kindergarten, auch für seinen Träger.